Zum Inhalt der Seite springen

DeGEval-Standards

f├╝r Evaluation

Die ÔÇ×Standards f├╝r EvaluationÔÇť der DeGEval definieren grundlegende Anforderungen an die Qualit├Ąt von Evaluation. Sie stellen damit einen wesentlichen fachlichen Bezugspunkt und zugleich einen wichtigen Meilenstein f├╝r die Professionalisierung der Evaluation dar. Die Weiterentwicklung und Verbreitung von Evaluationsstandards ist ein wesentliches Vereinsziel der DeGEval. Die Langfassung der Standards enth├Ąlt zus├Ątzlich zu den Standards im eigentlichen Sinne eine Reihe von weiterf├╝hrenden Informationen. Zu ihnen geh├Âren ein Abriss der Entstehung der Standards, konzeptionelle und begriffliche Grundlagen, Begr├╝ndungen und Umsetzungshinweise zu jedem Einzelstandard sowie ein Glossar.

Die 2001 erstmals verabschiedeten Standards wurden nach einem mehrj├Ąhrigen Revisionsprozess am 21. September 2016 in einer revidierten Fassung durch die Mitgliederversammlung verabschiedet. Die revidierten Standards im Wortlaut finden Sie hier. Eine Druckfassung der revidierten Fassung kann bei der Gesch├Ąftsstelle der DeGEval zum Preis von 15 Euro bestellt werden. Bestellungen werden per Mail gerne entgegengenommen.

N├╝tzlichkeit

N 1 Identifizierung der Beteiligten und Betroffenen

Die am Evaluationsgegenstand oder an der Evaluation Beteiligten sowie die von Evaluationsgegenstand oder Evaluation Betroffenen sollen vorab identifiziert werden, damit deren Interessen und Informationsbed├╝rfnisse gekl├Ąrt und so weit wie m├Âglich bei der Anlage der Evaluation ber├╝cksichtigt werden k├Ânnen.

N 2 Kl├Ąrung der Evaluationszwecke

Es soll deutlich bestimmt sein, welche Zwecke mit der Evaluation verfolgt werden, sodass die Beteiligten und Betroffenen Position dazu beziehen und die Evaluierenden einen klaren Arbeitsauftrag verfolgen k├Ânnen.

N 3 Kompetenz und Glaubw├╝rdigkeit des:der Evaluator:in

Wer Evaluationen durchf├╝hrt, soll fachlich und methodisch kompetent sein, damit f├╝r die Evaluation und ihre Ergebnisse ein H├Âchstma├č an Glaubw├╝rdigkeit und Akzeptanz erreicht wird.

N 4 Auswahl und Umfang der Informationen

Auswahl und Umfang der erfassten Informationen sollen die ad├Ąquate Beantwortung der zu untersuchenden Fragestellungen zum Evaluationsgegenstand erm├Âglichen und die Informationsbed├╝rfnisse der Auftraggebenden und weiterer Beteiligter und Betroffener ber├╝cksichtigen.

N 5 Transparenz von Werthaltungen

Werthaltungen der Beteiligten und Betroffenen, die sich in deren Perspektiven und Annahmen manifestieren und einen Einfluss haben auf die Evaluation und Interpretation ihrer Ergebnisse, sollten transparent dokumentiert werden, um Evaluationsergebnisse besser einordnen zu k├Ânnen.

N 6 Vollst├Ąndigkeit und Klarheit der Berichterstattung

Evaluationsberichte sollen alle wesentlichen Informationen zur Verf├╝gung stellen und f├╝r ihre Adressat:innen verst├Ąndlich und nachvollziehbar sein.

N 7 Rechtzeitigkeit der Evaluation

Evaluationsvorhaben sollen so rechtzeitig begonnen und abgeschlossen werden, dass ihre Ergebnisse in anstehende Entscheidungs-, Verbesserungs- oder sonstige Nutzungsprozesse einflie├čen k├Ânnen.

N 8 Nutzung und Nutzen der Evaluation

Planung, Durchf├╝hrung und Berichterstattung einer Evaluation sollen die Beteiligten und Betroffenen dazu ermuntern, die Evaluation mitzutragen und ihre Ergebnisse zu nutzen.

Durchf├╝hrbarkeit

D 1 Angemessene Verfahren

Evaluationsverfahren, einschlie├člich der Verfahren zur Beschaffung notwendiger Informationen, sollen so gew├Ąhlt werden, dass einerseits die Evaluation professionell und den Erfordernissen entsprechend umgesetzt wird und andererseits der Aufwand f├╝r die Beteiligten und Betroffenen in einem ad├Ąquaten Verh├Ąltnis zum intendierten Nutzen der Evaluation gehalten wird.

D 2 Diplomatisches Vorgehen

Evaluationen sollen so geplant und durchgef├╝hrt werden, dass eine m├Âglichst hohe Akzeptanz der verschiedenen Beteiligten und Betroffenen in Bezug auf Vorgehen und Ergebnisse der Evaluation erreicht werden kann.

D 3 Effizienz von Evaluation

Der Aufwand f├╝r Evaluation soll in einem angemessenen Verh├Ąltnis zum Nutzen der Evaluation stehen.

Fairness

F 1 Formale Vereinbarungen

Die Rechte und Pflichten der an einer Evaluation beteiligten Parteien (was, wie, von wem, wann getan werden soll und darf) sollen schriftlich festgehalten werden.

F 2 Schutz individueller Rechte

Evaluationen sollen so geplant und durchgef├╝hrt werden, dass Rechte, Sicherheit und W├╝rde der in eine Evaluation einbezogenen Personen gesch├╝tzt sind.

F 3 Umfassende und faire Pr├╝fung

Evaluationen sollen die St├Ąrken und die Schw├Ąchen des Evaluationsgegenstandes m├Âglichst fair und umfassend pr├╝fen und darstellen.

F 4 Unparteiische Durchf├╝hrung und Berichterstattung

Die Evaluation soll unterschiedliche Sichtweisen von Beteiligten und Betroffenen auf Gegenstand und Ergebnisse der Evaluation beachten. Der gesamte Evaluationsprozess sowie die Evaluationsberichte sollen die unparteiische Position der Evaluierenden erkennen lassen.

F 5 Offenlegung von Ergebnissen und Berichten

Evaluationsergebnisse und -berichte sollen allen Beteiligten und Betroffenen soweit wie m├Âglich zug├Ąnglich gemacht werden.

Genauigkeit

G 1 Beschreibung des Evaluationsgegenstandes

Sowohl das Konzept des Evaluationsgegenstands als auch seine Umsetzung sollen genau und umfassend beschrieben und dokumentiert werden.

G 2 Kontextanalyse

Der Kontext des Evaluationsgegenstandes soll ausreichend umfassend und detailliert analysiert sowie bei der Interpretation von Ergebnissen ber├╝cksichtigt werden.

G 3 Beschreibung von Zwecken und Vorgehen

Zwecke, Fragestellungen und Vorgehen der Evaluation, einschlie├člich der angewandten Methoden, sollen so genau dokumentiert und beschrieben werden, dass sie nachvollzogen und beurteilt werden k├Ânnen.

G 4 Angabe von Informationsquellen        

Die im Rahmen einer Evaluation genutzten Informationsquellen sollen hinreichend genau dokumentiert werden, damit die Verl├Ąsslichkeit und Angemessenheit der Informationen eingesch├Ątzt werden k├Ânnen.

G 5 Valide und reliable Informationen

Erhebungsverfahren und Datenquellen sollen so gew├Ąhlt werden, dass die Zuverl├Ąssigkeit der gewonnenen Daten und ihre G├╝ltigkeit bezogen auf die Beantwortung der Evaluationsfragestellungen nach fachlichen Ma├čst├Ąben sichergestellt sind. Die fachlichen Ma├čst├Ąbe sollen sich an den G├╝tekriterien der empirischen Forschung orientieren.

G 6 Systematische Fehlerpr├╝fung

Die in einer Evaluation gesammelten, aufbereiteten, analysierten und pr├Ąsentierten Informationen sollen systematisch auf Fehler gepr├╝ft werden.

G 7 Angemessene Analyse qualitativer und quantitativer Informationen

Qualitative und quantitative Informationen einer Evaluation sollen nach fachlichen Ma├čst├Ąben angemessen und systematisch analysiert werden, damit die Fragestellungen der Evaluation beantwortet werden k├Ânnen.

G 8 Begr├╝ndete Bewertungen und Schlussfolgerungen

Die in einer Evaluation getroffenen wertenden Aussagen sollen auf expliziten Kriterien und Zielwerten basieren. Schlussfolgerungen sollen ausdr├╝cklich und auf Grundlage der erhobenen und analysierten Daten begr├╝ndet werden, damit sie nachvollzogen und beurteilt werden k├Ânnen.

G 9 Meta-Evaluation

Meta-Evaluationen evaluieren Evaluationen. Um dies zu erm├Âglichen, sollen Evaluationen in geeigneter Form dokumentiert, archiviert und soweit wie m├Âglich zug├Ąnglich gemacht werden.