Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Methoden in der Evaluation»Aktuelles

Aktuelles

Wir möchten Sie herzlich zur Frühjahrstagung 2018 des AK Methoden einladen, bei der eine Auseinandersetzung mit den Potentialen und Grenzen von Big Data in Evaluationen stattfinden und Möglichkeiten der Anwendung Big Data im Kontext von Evaluationen diskutiert werden sollen. Die diesjährige Frühjahrstagung findet am 22. und 23.6. in Bonn statt und vom Nationalen Zentrum für Kriminalprävention (NZK) ausgerichtet.

 

Für die Teilnahme an der Tagung können Sie sich hier registrieren: https://www.conftool.net/ak-methoden-2018/ (Anmeldefrist ist der 11.6.2018). Die TeilnehmerInnenanzahl ist aufgrund der Räumlichkeiten auf 80 Personen beschränkt.  

 

Eine detaillierte Übersicht über das Programm der Frühjahrstagung ist hier zugänglich. In dem beigefügten Programmdokument finden Sie außerdem nähere Informationen zum Tagungsbeitrag, zum Tagungsort sowie Informationen über dem Tagungsort naheliegenden Hotels.

 

Keinem anderen Ansatz wird derzeit ein ähnlich großes Potential zugesprochen, wenn es um die Weiterentwicklung von Evaluierungsansätzen geht, wie Big Data. Gleichzeitig nutzen Evaluationen bis dato nur sehr selten neue Datenquellen als empirische Basis. Diese Diskrepanz zu erklären, ist Ziel der Frühjahrstagung 2018 des Arbeitskreises Methoden in der DeGEval.
In den vergangenen 10 bis 15 Jahren sind eine Reihe von neuen Datenquellen entstanden, die das Potential haben, Probleme der Datenerhebung im Rahmen von Evaluierungen zu lösen: Menschen hinterlassen immer mehr elektronische Spuren, rezipieren und produzieren elektronischen Content oder lassen ihr alltägliches Handeln, z. B. durch Bewerbungsprofile, verfolgen. Somit lässt sich das tatsächliche Handeln von Menschen statistisch verfassen – ohne dass auf selbstberichtetes Verhalten im Rahmen von Fragebögen zurückgegriffen oder ein reaktives Verfahren wie die Beobachtung verwendet werden muss. Auch lassen sich erstmals Aspekte untersuchen, die zuvor nur schwer erfassbar waren – beispielsweise umfassende elektronische Freundschaftsnetzwerke. Auch Einstellungen, Werte, Normen können somit untersucht werden. Big Data verspricht zudem, schnell und unkompliziert Daten bereitzustellen und zeitnah empirische Evidenz als Entscheidungsgrundlage zu liefern. 
Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, warum Big Data in vergleichsweise wenigen Evaluierungen angewandt wird. Um dieser Frage nachzugehen, werden im Rahmen der Frühjahrstagung 2018 die Potentiale von Big Data systematisch erarbeitet. Es werden Grenzen der Anwendung von Big Data in Evaluierungen diskutiert und Fragestellungen und Gegenständeidentifiziert, bei denen der Einsatz von Big Data zielführend sein kann. Außerdem sollen Voraussetzungen und Hindernisse für die praktische Anwendung von Big Data diskutiert werden.

Wir freuen uns sehr darüber die Diskussion über Big Data auf Basis der folgenden Vorträge führen zu können:

  • Dr. Gustav Jakob Petersson (Swedish Research Council) »Cyber Society, Big Data, and Evaluation«
  • Dr. Dirk Tunger (Forschungszentrum Jülich): »Altmetrics und Social Media-Daten als neue Methode für die Wissenschaftsevaluation bzw. Forschungspolitik?«
  • Renzo Giudice (ZEF/Uni Bonn) »Insights and lessons learned from impact evaluations using geodata«
  • Dr. Vera Allmanritter (Institut für Museumsforschung): »Potentiale von Big Data für Kultur- und Freizeiteinrichtungen – Erfahrungen aus dem Besucher-Monitoringprojekt „Kulmon“ in Berlin (2007- heute)«
  • Ausführliche Informationen über die Vorträge und die Vortragenden erhalten sie hier.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Sessions, an denen der AK Methoden bei der diesjährigen 20. Jahrestagung der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation beteiligt ist.

Die Dokumentation der bisherigen Frühjahrstagungen sind ab sofort in der Kategorie "Bisherige Aktivitäten" zu finden.

Prof. Dr. Alexandra Caspari

Evaluationsforschung, Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik Fachbereich 4, Soziale Arbeit und Gesundheit
Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1,
D-60318 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69-01533-2660
E-Mail: caspari@fb4.fra-uas.de

Dr. Jan Tobias Polak

Leiter Evaluierung & Statistik
Austrian Development Agency (ADA)
Zelinkagasse 2
A-1010 Wien
Tel.: +43 (0)1 90399-2521
E-Mail: tobias.polak@ada.gv.at