Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Umwelt»Bisherige Aktivitäten

Bisherige Aktivitäten

Neues Austauschformat zur Projektevaluation im Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Auf vielfachen Wunsch hin bietet das Programmbüro ab Juni eine regelmäßiges virtuelles Austauschforum zur Projektevaluation an. Das Format richtet sich vor allem an Projektbeteiligte im Bundesprogramm Biologische Vielfalt, aber auch andere Personen, die sich mit Naturschutz- oder Umweltbildungsevaluationen beschäftigen.
Es können Fragen rund um die Projektevaluation gestellt und diskutiert werden. Das Format dient dem Erfahrungsaustausch, der Klärung offener Fragen und der Vernetzung zwischen den Bundesprogramm-Projekten.


Der Termin wird per Webex durchgeführt und vom Programmbüro bereitgestellt und fachlich begleitet. Die Veranstaltungsreihe ist alle zwei Monate geplant, jeweils am  letzten Dienstag im Monat von 10-11 Uhr. Die nächsten Termine und auch Terminänderungen werden auf der Seite des Bundesamts für Naturschutz veröffentlicht. Den Teilnahmelink erhalten Sie auf Anfrage bei Christelle Nowack.

Zuletzt geändert: 06. September 2022

Frühjahrstagung 2021 des AK Umwelt: „Evaluation von Umweltbildung“

Unserer Frühjahrstagung zum Thema „Evaluation von Umweltbildung“ fand als virtuelle Konferenz am 7. Mai von 9-12 Uhr statt.

In drei Impulsreferaten wurd vorgestellt, welche Methoden es zur Erfassung von Wirkungen im Bildungsbereich gibt. Einen besonderen Ansatz, den wir dabei beleuchtet haben, stellt Citizen-Science als Methode der Umweltbildung dar. Aber auch andere Ansätze aus dem Bildungsbereich und aus dem Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ kamen zur Sprache.

Es gab folgende Präsentationen:

Impuls 1: Wie wirkt eigentlich Citizen Science? - Was wissen wir über Lerneffekte durch Online-Citizen-Science? Dr. Julia Lorke & Vincent Schmid-Loertzer, Wissenschaft im Dialog, Bürger schaffen Wissen
Impuls 2: Evaluation & Education – gemeinsame Wurzeln, gemeinsame Zukunft - Anregungen aus Bildungstheorien und Bildungsforschungen. Prof. Dr. Wolfgang Beywl
Impuls 3: Impressionen zum Nutzen von Wirkungslogiken in der Praxis der Evaluation von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Dr. Dirk Scheffler

Hier findet sich die Ergebnisdokumentation der Frühjahrstagung.

Unser langfristiges Ziel ist es, die Ergebnisse der Veranstaltung zusammen mit den Erkenntnissen aus weiteren Veranstaltungen des AK Umwelt in eine Handreichung zu Evaluationen im Umweltbereich zu verarbeiten.

Zuletzt geändert: 06. September 2022

Fachaustausch «Ökologische Evaluationen im Naturschutz» am 17.3.2021

Knapp über zwanzig Teilnehmende hatte der Fachaustausch «Ökologische Evaluationen im Naturschutz» am 17.3.2021. Die zweistündige Veranstaltung diente dem Zweck des Erfahrungsaustauschs und der transdisziplinären Weiterentwicklung von Evaluationsansätzen. Als Fallbeispiel dient erneut das Bundesprogramm Biologische Vielfalt, in dessen Rahmen zurzeit viele ökologische Projektevaluationen durchgeführt werden.  Bei der Darstellung dieses aktuellen Praxisbezugs wurde die Perspektive des Fördermittelgebers bzw. der mit dem Management des Förderprogramms beauftragten Institution gespiegelt. Nach einem Impuls von Christelle Nowack wurde in drei Arbeitsgruppen an folgenden Themen gearbeiten:

1. Unterscheidung von Leistungen und Wirkungen im ökologischen Kontext
2. Definition von Zielwerten
3. Indirekte Einflussfaktoren wie Klimawandel, intensive Landnutzung

Die Ergebnisdokumentation finden Sie hier.

Zuletzt geändert: 06. September 2022

Session auf der Jahrestagung 2020 der DeGEval

AK Umwelt debattiert über Sprache in Umweltevaluationen

Die Session D1 „Kommunikation über Evaluationen zu Umweltfragen“ der DeGEval-Jahrestagung 2020 fand am Freitag, 18.09.2020 mit 31 Teilnehmenden als Online-Seminar statt. Sie wurde organisiert und geleitete vom Arbeitskreis Umwelt.

Zu Beginn der Sessions führten zwei Vorträge über Herausforderungen und Möglichkeiten der Kommunikation über Evaluationen zu Umweltfragen beispielhaft in das Tagesthema ein. Im ersten Vortrag stellte Reinhard Zweidler drei Beispiele vor, bei denen durch die Nutzung von Fachsprache Fehler in der Kommunikation entstanden sind. Im zweiten Vortrag analysierte Yves Steiner die Frage, welche Kommunikation hilft, damit Evaluationsergebnisse wahrgenommen werden. Dazu schilderte er die Lage Eidgenössischen Finanzkontrolle (vergleichbar mit dem deutschen Rechnungshof).
Ein anderes Fallbeispiel stellte Christelle Nowack (DLR Projektträger, Programmbüro des Bundesamtes für Naturschutz für das Bundesprogramm Biologische Vielfalt) in ihrem Vortrag „Welche Kommunikation hilft, damit Evaluationsprozesse und -ergebnisse in der Praxis besser genutzt werden?“ dar. Als Fallbeispiel diente dabei die Projektevaluation im Bundesprogramm Biologische Vielfalt. Darauf aufbauend wurden verschiedene Erkenntnisse und Thesen vorgestellt und anschließend in der Runde diskutiert.

Ein ausführlicher Bericht der Session D1 „Kommunikation über Evaluationen zu Umweltfragen“ ist hier hinterlegt.

Zuletzt geändert: 06. September 2022

Sitzung des AK Umwelt auf der Jahrestagung

Zur Online-Sitzung des Arbeitskreises am Vormittag des ersten Tages der Jahrestagung haben sich zehn Interessentinnen und Interessenten zusammengefunden. Vom Sprecherteam wurden in einem Rückblick die wichtigsten Entwicklungen des vergangenen Jahres, darunter insbesondere die Ergebnisse der Frühjahrstagung im Mai, vorgetragen. Im Anschluss wurden die künftigen Aktivitäten und inhaltlichen Schwerpunkte diskutiert. Eine Wahl von neuen Sprecherinnen oder Sprechern war in diesem Jahr nicht nötig

Die im Rahmen des Arbeitskreistreffens genutzten Folien und auch die Umfrageergebnisse finden sich hier.

Zuletzt geändert: 19. April 2021

Frühjahrstagung 2020

Die Frühjahrstagung 2020 zum Thema „Vernetzung innerhalb des Arbeitskreises“ wurde am 8. Mai als Videokonferenz durchgeführt. Es nahmen 18 Personen aus sehr unterschiedlichen Arbeitsfeldern teil, von AuftraggeberInnen von Evaluation und Projektträgern über EvaluatorInnen bis hin zu StudentInnen.
Alle Teilnehmenden waren zunächst eingeladen, die eigene Expertise und die eigenen Tätigkeiten zur Evaluation im Umweltbereich vorzustellen.

Anschließend gab es drei tiefergehende Impulsreferate. Im ersten Vortrag stellte Regina Neumann (Bayerischen Landesamt für Umwelt) die Evaluation im Projekt Hochwasser.Info.Bayern vor. Das Projekt nutzt sehr unterschiedliche Kommunikationskanäle für die Ansprache verschiedener Zielgruppen. Die Evaluation muss sich also methodisch anpassen. Martin Steinestel (Verbraucherzentrale NRW) ging im zweiten Vortrag auf die Herausforderung beim Herausarbeiten und bewerten von Maßnahmeneffekten insbesondere bei so genannten „weichen Maßnahmen“ wie Infoständen auf Messen oder Vorträgen ein. Philipp Röser und Lilith Wernli (BAFU) schlossen sich mit einem Vortrag über die Evaluationspraxis am BAFU an, wo sowohl ex-ante (VOBU) als auch ex-post Evaluationen auf gesetzlichen Grundlagen basieren. Für Ex-Post-Evaluationen gibt es einen Vierjahresplan.

An die Vorträge folgte eine Diskussion.

Mehr Information und die Zusammenstellung der Ergebnisse der Frühjahrstagung finden Sie in der Zusammenfassung.

Zuletzt geändert: 31. März 2021

AK-Treffen auf der DeGEval Jahrestagung 2019

Das diesjährige Arbeitskreistreffen auf der Jahrestagung der DeGEval war erfreulich gut besucht. Mit den Teilnehmenden wurden das aktuell anstehende Thema „Nachhaltigkeit“ sowie das kommende Jahrestagungsthema „Kommunikation“ andiskutiert.

Daneben waren die AK-Organisation und Vernetzung Schwerpunkte der Sitzung. Teil des Themenblocks war die turnusgemäße Wahl der AK SprecherIn.

Ein Protokoll des Arbeitskreistreffens findet sich hier.

Zuletzt geändert: 07. Dezember 2020

Neues Sprecherteam im AK Umwelt

Neue Sprecherin im AK Umwelt ist Dr. Christelle Nowack. Sie übernimmt den Posten von Dr. Leo Wangler, der nicht noch einmal zur Wahl antrat.

Der Arbeitskreis vertieft mit seiner neuen Sprecherin das Thema Naturschutz. Christelle Nowack arbeitet beim DLR Projektträger im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit und in der Arbeitsgruppe Analyse, Studien und Evaluationen. Seit 2016 beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit der Evaluation von Naturschutzprojekten. Sie ist Mitautorin eines Leitfadens, der erstmals Standards für die Konzeption und die Durchführung von Projektevaluationen im Bundesprogramm Biologische Vielfalt vorgibt, dem größten Fördertitel des Bundesumweltministeriums für den Naturschutz.

Reinhard Zweidler und Dominik Jessing wurden jeweils in ihren Sprecherpositionen wiedergewählt und bilden nun zusammen mit Christelle Nowack das neue Sprecherteam bis 2021. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und haben uns für die Weiterentwicklung des AKs viel vorgenommen. Leo Wangler sagen wir an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für sein Engagement für den AK Umwelt!

 

Zuletzt geändert: 18. September 2022

AK Umweltbereich umbenannt in AK Umwelt

Im Rahmen der Jahrestagung der DeGEval in Mainz fand auch die Mitgliederversammlung statt. Bei dieser Gelegenheit wurde der ehemalig AK Umweltbereich in nun AK Umwelt umbenannt. Gleichzeitig ein aktuelles Mission Statement verabschiedet. Der Text eines früheren Mission-Statements liess sich auf Basis der vorhandenen Unterlagen nicht ermitteln.

Zuletzt geändert: 18. September 2022

Dr. Christelle Nowack

DLR Projektträger

Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit,

Projektgruppe Analyse, Studien und Evaluationen

E-Mail: christelle.nowack@dlr.de

Dominik Jessing

ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH

E-Mail: dominik.jessing@ifeu.de

Reinhard Zweidler

EBP Schweiz AG

E-Mail: reinhard.zweidler@ebp.ch