Zum Inhalt der Seite springen

Nachhaltigkeit

Ad-hoc-Gruppe in der Gesellschaft f├╝r Evaluation

├ťber uns

Die ad-hoc-Gruppe ÔÇ×Evaluation von NachhaltigkeitÔÇť hat sich im Rahmen der DeGEval-Jahrestagung 2022 gegr├╝ndet. Ca. 30 Personen aus f├╝nf verschiedenen Arbeitskreisen beteiligen sich daran. Davon hat ein kleinerer Kreis von ca. zehn Personen regelm├Ą├čig einmal pro Monat virtuell getagt. Initiiert wurde die Gruppe von Sonja Kind (Sonja.Kind@vdivde-it.de) und Christiane Kerlen (christiane.kerlen@kerlen-evaluation.de), die f├╝r Interessens┬şbekundungen oder Hinweise gerne zur Verf├╝gung stehen.

├ťbergeordnetes Ziel ist es, Nachhaltigkeit im Sinne des Dreis├Ąulenmodells (├ľkonomie/├ľkologie/Soziales) als Standardkriterium in Evaluationen zu etablieren. Im Sinne einer Selbstverpflichtung sollten alle Evaluierenden und Auftraggebenden pr├╝fen, inwieweit Nachhaltigkeit bei einer Evaluation ber├╝cksichtigt werden kann.

VORGEHEN

Die Herausforderung besteht darin, dass der Begriff ÔÇśNachhaltigkeitÔÇÖ unterschiedlich verwendet wird. Die Gruppe entwickelt keine neue, allgemein g├╝ltige Definition von Nachhaltigkeit, da der Begriff einerseits in unterschiedlichen Kontexten etabliert und andererseits im Wandel ist. Allerdings soll das Verst├Ąndnis des Begriffs verbessert und mehr Klarheit im Evaluationskontext erreicht werden. Grunds├Ątzlich orientieren wir uns an der Definition des Rats f├╝r nachhaltige Entwicklung, ber├╝cksichtigen aber, dass ÔÇśnachhaltige EntwicklungÔÇÖ nicht dasselbe ist wie ÔÇśNachhaltigkeitÔÇÖ. Die Gruppe unterscheidet zwischen Dauerhaftigkeit einerseits und Nachhaltigkeit andererseits. Sie verwendet die Begriffe wie folgt:

Dauerhaftigkeit

Das Ausma├č, in dem die Wirkungen einer Intervention anhalten oder wahrscheinlich anhalten werden. Je nach Zeitpunkt der Bewertung kann dies die Analyse der eingetretenen Wirkungen oder die Absch├Ątzung der Wahrscheinlichkeit des Fortbestehens auf mittlere und lange Sicht beinhalten.

 Nachhaltigkeit

 

Ein Konzept, nach dem nicht mehr verbraucht werden darf, als jeweils nachwachsen, sich regenerieren, k├╝nftig wieder bereitgestellt werden kann. Nachhaltigkeit ber├╝cksichtigt ├Âkologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte in ihrer Wechselbeziehung, um die Befriedigung der Grundbed├╝rfnisse und eine gute Lebensqualit├Ąt sicherzustellen, ├╝berall auf der Welt heute wie auch in Zukunft.

Begr├╝ndung und Herleitung

Der Begriff "Nachhaltigkeit" hat sich seit dem 18. Jahrhundert entwickelt und unterliegt verschiedenen Bedeutungen. Im Evaluationskontext gibt es Unklarheiten aufgrund von Fachbez├╝gen und internationalen Kontexten. Die Gruppe betrachtet verschiedene Bedeutungen von Nachhaltigkeit, wie das Drei-S├Ąulen-Modell und die OECD-DAC-Kriterien.

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Evaluation nimmt vor dem Hintergrund globaler Herausforderungen zu. Die Sustainable Development Goals und EU-Nachhaltigkeitsziele spiegeln sich bereits in politischen Ma├čnahmen wider. Zuk├╝nftig sollen Wirkungen der Nachhaltigkeit messbar gemacht werden. Die ad-hoc-Gruppe strebt an, Perspektiven zu vereinen und an der Operationalisierung der Wirkungsmessung von Nachhaltigkeit zu arbeiten.

Ausblick

Die Gruppe hat die bisherigen Ergebnisse ihrer Arbeit an der Jahrestagung der DeGEval 2023 vorgestellt. Der Vorstand pr├╝ft, ob und in welcher Weise das Glossar der DeGEval-Standards angepasst werden kann und wird in der Jahrestagung 2024 Bericht erstatten.

Seit der Jahrestagung in Magdeburg sind einige weitere Mitglieder beigetreten. Die Gruppe arbeitet nun an der praktischen Frage, wie in Evaluationen der Nachhaltigkeitsaspekt gut integriert werden kann.