Sie sind hier:Home»Veranstaltungen»Jahrestagungen»Bonn 2019»Infos zur Beitragseinreichung

Infos zur Beitragseinreichung

Beitragseinreichungen bis zum 17.03.2019 verlängert

Der Call zur 22. Jahrestagung der DeGEval in Bonn zum Thema „Evaluation und Nachhaltigkeit“ wird verlängert.

Noch bis zum 17.03.2019 können Beiträge eingereicht werden.

Registrieren Sie sich jetzt über das Konferenzmanagementtool ConfTool.

Zuletzt geändert: 13. März 2019

Tipps und Hinweise für die Erstellung von Abstracts

Für jeden Beitrag muss ein Abstract mit max. 2.500 bzw. 5.000 (komplette Session) Zeichen inkl. Leerzeichen eingereicht werden. Um die Übersichtlichkeit zu erhöhen und eine Vereinheitlichung zu schaffen, sollte jedes Abstract wie folgt aufgebaut sein:

  1. Titel der Session/ des Beitrags
  2. ggf. gastgebender AK („Gastgeber: AK XY“)
  3. Moderation (Name und Institution)
  4. Übergreifende Problemstellung
  5. Ggf. kurze Zusammenfassung der Einzelvorträge inkl. Nennung der jeweiligen Autor/-innen mit Institution
  6. Schlagworte der Session/ des Beitrags

 

Bitte fertigen Sie die Sessionbeschreibung in oben genannter Reihenfolge sowie in gendergerechter Sprache an.

Zuletzt geändert: 05. November 2018

Informationen zum Prozess der Beitragseinreichung

Einreichungsprozess

  • Bitte reichen Sie Ihr Abstract mit max. 2.500 Zeichen inklusive Leerzeichen (für komplette Sessions mit max. 5.000 Zeichen) bis zum 17. März 2019 über unser Konferenzverwaltungssystem  ein und beachten bitte die dort angeführten Hinweise zur Einreichung.
  • Bitte informieren Sie sich im Call zur Jahrestagung zunächst über die verschiedenen Beitragstypen und welche Angaben bei der Einreichung erforderlich sind.
  • Informieren Sie sich am besten frühzeitig über die neben dem Abstract erforderlichen Angaben (z. B. Schlagwortkatalog), indem Sie im Konferenzverwaltungssystem probeweise einen Einreichungsprozess starten. Sie können diesen problemlos abbrechen, ohne die Einreichung zu finalisieren.

 

Begutachtungsprozess

  • Alle Beiträge (inklusive Poster) werden in einem anonymen Review-Verfahren von mindestens zwei GutachterInnen begutachtet.

    • Wenn Sie bei der Einreichung Ihren Beitrag mit einem Schlagwort markieren, das das Kürzel „(AK)“ enthält, wird mindestens eines der beiden Gutachten von Seiten des entsprechenden DeGEval-Arbeitskreises angefertigt, wodurch die handlungsfeldspezifische Fachlichkeit der Gutachten gewährleistet wird.
    • Je mindestens ein Gutachten stammt aus dem Kreis des Programmkomitees.
    • Benachrichtigung über die Annahme Ihres Abstracts erhalten Sie bis zum 31.05.2019.
    • Dabei erhalten Sie die Bewertungen der u.g. Kriterien sowie ggf. offen formulierte Rückmeldungen in anonymisierter Form.

 

Begutachtungskriterien

Alle Beiträge werden in einem anonymen Review-Verfahren begutachtet. Folgende Kriterien werden beim Entscheid über Einreichungen u.a. herangezogen: Inhaltliche und methodische Qualität, Nachvollziehbarkeit des Abstracts (Problemstellung, Vorgehen, Hauptargumente, Evaluationsfokus, fachspezifische Aktualität), Innovationsgehalt, politikfeldübergreifende Perspektive und Bezug zum Tagungsthema.

Zuletzt geändert: 13. März 2019