Sie sind hier:Home»Wir über uns»Vorstand

Vorstand

Der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorstand hat entsprechend den Zielen der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation e.V. eine integrative Funktion und repräsentiert die Gesellschaft nach außen.

Mitglieder des Vorstandes sind:

  • Udo Kelle

    Udo Kelle

  • Angela Wroblewski

    Angela Wroblewski

  • Sonja Kind

    Sonja Kind

  • Manfred Rolfes

    Manfred Rolfes

  • Stefan Schmidt

    Stefan Schmidt

  • Jutta Wolff

    Jutta Wolff

Udo Kelle

Udo Kelle

Vorstandsvorsitzender

Prof. Dr. Udo Kelle

Nach mehreren Stationen an verschiedenen Universitäten in Deutschland und im Ausland lehrt Udo Kelle seit 2010 Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg. Des weiteren betreibt er Methodenforschung und Methodenentwicklung für die sozialwissen-schaftliche Grundlagen-, Anwendungs- und Evaluationsforschung. Ein besonderes Anliegen ist ihm dabei die Integration qualitativer und quantitativer Verfahren mit dem Ziel einer Verbesserung der Qualität und Validität von Daten, Methoden und Forschungsergebnissen. Hierzu hat er zahlreiche Publikationen (u.a. mehrere umfangreiche Monographien, Herausgeberbände und mehr als 100 Aufsätze) vorgelegt.

Udo Kelle befasst sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Thema Evaluation, er war in Evaluationsvorhaben in den Bereichen der Pflege- und Versorgungsforschung, der Hochschulforschung, der Unterrichtsforschung, der Jugendhilfe und der beruflichen Bildung involviert. Sein besonderes Augenmerk gilt dabei der Qualität und Aussagekraft unterschiedlicher Datentypen sowie der Frage, wie sich in der Evaluationsforschung Kausalaussagen und Verallgemeinerungsansprüche empirisch begründen lassen. Er ist langjähriges Mitglied der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation und hat dort den Arbeitskreis Methoden mit aufgebaut, dessen Sprecher er von 2009 bis 2015 war.

Udo Kelle ist seit 2021 Vorsitzender des Vorstands der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation e.V.

Kelle[at]degeval.org

Angela Wroblewski

Angela Wroblewski

Stellvertretende Vorsitzende

Dr.in rer soc oec

Senior Researcher am Institut für höhere Studien (IHS), Wien

Angela Wroblewski studierte neben einer Beschäftigung als Bankangestellte Soziologie an der Universität Wien und absolvierte von 1996-1998 ein postgraduales Studium am Institut für höhere Studien (IHS) und ein Master Studium in Social Science Data Analysis an der Universität Essex (UK).

Seit Ende der 1990er Jahre ist sie in Evaluationen von Maßnahmen der Frauen- oder Gleichstellungsförderung in den Bereichen Arbeitsmarkt, Bildung und Wissenschat eingebunden. In den letzten 15 Jahren hat sie sich überwiegend mit Gleichstellungspolitik im Bereich Wissenschaft und Forschung auseinander gesetzt. Derzeit koordiniert sie das EU-geförderte Projekt TARGET – Taking a Reflexive Approach to Gender Equality for institutional Transformation (2017-2021). Im Rahmen des Projekts werden sieben Forschungsinstitutionen bzw. Forschungsfördereinrichtungen aus Mittelmeerländern bei der Entwicklung, der Umsetzung und dem Monitoring von Gleichstellungsplänen unterstützt. Darüber hinaus ist sie in das ebenfalls EU-geförderte Projekt GENDERACTION eingebunden, wo sie für das Monitoring der Umsetzung nationaler Aktionspläne für Gleichstellung in Wissenschaft und Forschung verantwortlich ist.

Seit 2005 ist Angela Wroblewski in der DeGEval aktiv. Sie ist Gründungsmitglied des Arbeitskreises Gender Mainstreaming und war bis 2019 eine seiner Sprecherinnen. Sie hat u.a. an den Genderkompetenzprofilen für EvaluatorInnen mitgearbeitet. Sie war in den Jahren 2015 bis 2019 im Programmkomitee für die Jahrestagungen aktiv. Angela Wroblewski ist auch Mitglied der EES – European Evaluation Society und vertritt das IHS im Rahmen der fteval – der Plattform für Forschungs- und Technologieevaluierung.

Angela Wroblewski ist seit 2019 Vorstandsmitglied der DeGEval und stellevretrende Vorsitzende seit 2021.

 

wroblewski[at]degeval.org

Sonja Kind

Sonja Kind

Dipl.-Biol., Dr. rer. pol.

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Themenfeld Evaluation
Systemischer Coach und Organisationsberaterin


Sonja Kind studierte Biologie mit Schwerpunkt Molekularbiologie an der Universität zu Köln und schloss ihre Diplomarbeit 1999 ab. Im Anschluss promovierte sie im Fach Wirtschafts- und Sozialwissenschaften innerhalb des interdisziplinären und Entrepreneurshiporientierten Stipendiatenprogramms EXIST-HighTEPP an der Universität Bamberg. Von 2004 bis 2005 arbeitete sie als Beraterin in einer Strategieberatung.

Seit 2005 ist Frau Kind Mitarbeiterin bei der VDI/VDE-IT und war bereits in verschiedenen Bereichen des Hauses tätig. Einer ihrer wesentlichen Arbeitsschwerpunkte besteht in der Evaluation von Forschungs-, Technologie- und Innovationsprogrammen. Seit 2010 ist sie Sprecherin des Themenfelds Evaluation im Institut für Innovation und Technik (iit) innerhalb der VDI/VDE-IT. Frau Kind hat zahlreiche Programm- und Projektevaluationen für öffentliche Auftraggeber durchgeführt, insbesondere für Bundes- und Landesministerien. Das thematische Spektrum reicht von Clusterpolitik, IuK über Elektromobilität bis hin zur Gründungsunterstützung und Mittelstandsförderung.

Seit einigen Jahren ist die Innovations- und Technikanalyse ein weiterer Fokus ihrer Arbeit. Frau Kind arbeitet seit Februar 2014 im Projekt zur Durchführung eines Horizon-Scannings für das TAB – Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag, dessen Leitung sie 2016 übernommen hat.

In den Jahren 2015 bis 2017 hat Frau Kind eine Ausbildung zum Systemischen Coach und Organisationsberaterin am artop-Institut der Berliner Humboldt-Universität absolviert und ist nebenberuflich als Coach und Organisationsberaterin tätig.

Frau Kind engagiert sich seit 2006 in der DeGEval und war dort u. a. bis 2018 Sprecherin des Arbeitskreises „Evaluation in der Wirtschaft“. Sie hat an der Erarbeitung des Leitfadens „Evaluation in der Wirtschaft“ mitgewirkt und hat von 2012 bis 2013 die Kassenprüfung für den Verein übernommen.

Sie ist seit 2019 Mitglied des Vorstands der DeGEval.

kind[at]degeval.org

Manfred Rolfes

Manfred Rolfes

Prof. Dr. phil.

Professor für Angewandte Humangeographie und Regionalwissenschaften am Institut für Umweltwissenschaften und Geographie an der Universität Potsdam

Manfred Rolfes studierte von 1982 bis 1988 an der Universität Osnabrück Geographie, Germanistik und Erziehungswissenschaften. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter war er von 1989 bis 2003 am Fachgebiet Geographie der Universität Osnabrück sowie am Wissenschaftlichen Zentrum für Berufs- und Hochschulforschung der Gesamthochschule Kassel (heute: International Centre for Higher Education Research Kassel - INCHER) tätig. Seit 2003 ist er Professor für Angewandte Humangeographie und Regionalwissenschaften am Institut für Umweltwissenschaften und Geographie der Universität Potsdam und seit 2012 Lehrbeauftragter im Masterstudiengang „Kriminologie und Polizeiwissenschaft“ an der Ruhr-Universität Bochum.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Themenfeldern Angewandte Stadtforschung; (Un-)Sicherheit, Risiken und Raum; Alltagstourismus im globalen Süden und der Evaluationsforschung. Manfred Rolfes kam über die (Selbst-)Evaluation von Studiengängen zur Evaluationsforschung. Seit 2000 beschäftigt er sich anwendungsbezogen mit der Evaluation von Stadt(teil)- und Regionalentwicklungsprozessen, entwickelte in einem interdisziplinären Team einen Leitfaden zur Evaluierung nationaler Städtebauförderungsprogramme und führt partizipativangelegte qualitative Evaluationen von Präventionskonzepten durch (in den Handlungsfeldern Kriminalprävention und Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus/Rechtspopulismus). Sein Blick auf Evaluationen, Bewertungen und Projekt- bzw. Programmwirkungen ist dabei gekennzeichnet von einem system(theoret)ischen Verständnis, das die Multiperspektivität und Kontextabhängigkeit in diesem Handlungsfeld explizit berücksichtigt.

Im Jahr 2001 wurde Manfred Rolfes Mitglied der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval e. V.) und engagiert sich seit 2002 im Arbeitskreis Stadt- und Regionalentwicklung. Seit 2010 ist er einer der Sprecher des Arbeitskreises. Manfred Rolfes kandidiert für den Zeitraum 2019 - 2021 für einen Sitz im Vorstand der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval e. V.).

Manfred Rolfes ist seit 2019 Vorstandsmitglied in der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation e.V.

 

rolfes[at]degeval.org

Stefan Schmidt

Stefan Schmidt

Diplom Sozialarbeiter
Master of Organizational Psychology
Selbständiger Evaluator
schmidt evaluation (Köln)

Stefan Schmidt kam über die Praxis der Kinder- und Jugendhilfe zur Evaluation. Er studierte zunächst Sozialarbeit an der ev. Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, schrieb seine Diplomarbeit 1996 zur Einführung der outputorientierten Steuerung in der Jugendhilfe und leitete ab 1998 ein städtisches Jugendzentrum in Bochum. Dort führte er mit seinem Team Zielklärungsprozesse durch und implementierte regelmäßige Selbstevaluationen. Den Master der Fachrichtung Arbeits- und Organisationspsychologie erwarb er im Jahr 2004 berufsbegleitend an der Fern Universität Hagen mit einer Arbeit über die Evaluation des Organisationsentwicklungsprozesses zur Zusammenlegung der Arbeits- und Sozialverwaltung im Zuge der Einführung des SGB II. Die Masterarbeit wurde im Rahmen eines Praxissemesters bei Univation (Köln) erstellt. Seit Ende 2004 ist Stefan Schmidt als selbständiger Evaluator tätig und führt das Unternehmen schmidt evaluation (Köln).

Der Schwerpunkt seiner Aktivitäten liegt auf der Durchführung von externen Programm- und Projektevaluationen für öffentliche Auftraggeber (Land, Bund, EU), Stiftungen und sonstigen Trägern. Ausgehend von der Kinder und Jugendhilfe hat er sich nach und nach weitere Themen erschlossen und führt Evaluationen mittlerweile quer durch unterschiedliche Themenbereiche durch, u. a. Arbeitsmarkt, Bildung, Demokratie, Wirtschaft und Gesundheit/Ernährung. Für umfangreiche und mehrjährige Evaluationen kooperiert er projektbezogen, fach- und feldspezifisch mit verschiedenen Partnerinnen und Partnern. Ein weiteres Aktivitätsfeld ist die Beratung und Begleitung von regionalen und kommunalen Netzwerken in den Bereichen Bildung, Frühe Bildung und Integration. Er berät und qualifiziert Entscheidungsträger, Leitungs- und Fachkräfte zu den Themen wirkungsorientierte Steuerung, interne Evaluation, Selbstevaluation und Qualitätsentwicklung.

An der TH Köln übte er von 2014 bis 2018 einen Lehrauftrag zum Qualitätsmanagement in pädagogischen Institutionen im Rahmen des Studiengangs BA Pädagogik der Kindheit und Familienbildung aus.

Stefan Schmidt ist seit 2004 Mitglied der DeGEval. Von 2012 bis 2016 fungierte er als einer der Sprecher des AKs Soziale Dienstleistungen. Seit dem Jahr 2017 ist er Mitglied des Vorstands und verantwortet die Finanzen der Gesellschaft sowie die Personalführung und Organisation der Geschäftsstelle.

 

schmidt[at]degeval.org

Jutta Wolff

Jutta Wolff

 

Dipl.-Psych.


Jutta Wolff schloss ihr Studium der Psychologie 1990 an der Universität Hamburg ab und studierte anschließend Lehramt für die Grund- und Mittelstufe. Nach dem ersten Staatsexamen entschied sie sich für eine wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität der Bundeswehr. Hier war sie langjährig in verschiedene Projekte zur Evaluation computergestützten Lernens in der Bundeswehr eingebunden.

2005 verlagerte sie ihren Arbeitsschwerpunkt zur schulischen Bildung, um die beiden absolvierten Studiengänge optimal zu verbinden. Als Referentin für Evaluation am Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung Hamburg verantwortet sie Evaluationen verschiedenster bildungspolitischer Maßnahmen, die in der Regel von der Hamburger Schulbehörde beauftragt werden. Darüber hinaus ist sie in Monitoringverfahren und Bildungsberichterstattung eingebunden. Ein wichtiges Querschnittsthema ist für sie die adressatengerechte Aufbereitung von Texten und Datenvisualisierungen. Seit 2019 befasst sich Jutta Wolff verstärkt mit den Themen Unterrichtsfeedback und schulinterner Evaluation sowie der Unterstützung verschiedener Akteure im Kontext Schule bei der Selbstevaluation mit digitalen Tools. Darüber hinaus qualifiziert sie seit vielen Jahren schulische Funktionsträgerinnen und -träger sowie Lehrkräfte zu Themen der schulinternen Evaluation.

Jutta Wolff engagiert sich seit 2009 in der DeGEval – insbesondere im Arbeitskreis Schulen. Ein besonderes Anliegen ist ihr der unterjährige Erfahrungsaustausch zum Thema Evaluation abseits der Arbeitskreis-Struktur. Deshalb gründete sie 2012 gemeinsam mit zwei Mitstreiterinnen das Netzwerk Evaluation im Hamburger Raum („Stammtisch Evaluation DeGEval HH“). Seitdem koordiniert sie die vierteljährlich stattfindenden Zusammenkünfte und organisiert einen politikfeldübergreifenden Erfahrungsaustausch durch intern und extern gestaltete Vorträge und Fortbildungen (z.B. Programmtheorien, Methoden) sowie die kollegiale Beratung zu Evaluationsprojekten von Teilnehmenden.

Jutta Wolff  ist seit 2021 Vorstandsmitglied der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation e.V.

 

Wolff[at]degeval.org

 

Previous
Weiter

Ehemalige Vorstandsmitglieder

Bisher haben im Vorstand der DeGEval folgende Personen mitgewirkt (in der Reihenfolge ihres Ausscheidens):

  • Prof. Dr. Jan-Ulrich Hense, Professor für Hochschuldidaktik und Evaluation am Institut für Psychologie und Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität in Gießen (als Vorstandsmitglied von 2015-2021 und als Vorstandsvorsitzender von 2017-2021).
  • Dr. Marianne Lück-Filsinger, Leiterin der Forschungsgruppe "Bildungs-, Evaluations- und Sozialstudien" (ForBES) an der Fakultät für Sozialwissenschaften an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW Saar) (als Vorstandsmitglied von 2017-2021 und als stellvertretende Vorstandsvorsitzende von 2019-2021).
  • Dr. Christiane Kerlen, unabhängige Evaluatorin und Geschäftsführerin von Kerlen Evaluation in Edinburgh (als Vorstandsmitglied von 2011-2015 und als stellvertretende Vorstandsvorsitzende von 2015-2019).
  • Dr. Sonja Sheikh, Geschäftsführerin der Austrian Cooperative Research Wien (Vorstandsmitglied von 2012-2019).
  • Univ.-Prof. Dr. Philipp Mayring, Professor für angewandte Psychologie und Methodenforschung am Institut für Psychologie der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (als Vorstandsvorsitzender von 2015-2017).
  • Dr. Oliver Schwab, Geschäftsführer am Institut für Stadtforschung Strukturpolitik GmbH (IfS), Berlin (als Vorstandsmitglied von 2013-2017).
  • Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Böttcher, Professor für Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Qualitätsentwicklung und Evaluation in Einrichtungen des Bildungs- und Sozialwesens an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (als Vorstandsmitglied von 2009-2011 und als Vorstandsvorsitzender von 2011-2015).
  • Peter Maats, KfW Entwicklungsbank (als stellvertretender Vorstandsvorsitzender von 2011-2015). 
  • Dipl.-Ing., Dr.-Ing.Thomas Weith, Leiter des Forschungsschwerpunktes "Landmanagement, Regionale Strategien und Evidenz" am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung Müncheberg (ZALF) e.V. (als Vorstandsmitglied von 2009 bis 2013)
  • Dr. Karin Haubrich, DJI - Deutsches Jugendinstitut e.V., München (als Vorstandsmitglied von 2007-2011)
  • Dr. Uwe Schmidt, Leiter des Zentrum für Qualitätssicherung und -entwicklung (ZQ) der Universität Mainz (als Vorstandsmitglied von 2003-2005 und als stellvertretender Vorsitzender von 2005-2011)
  • Univ.-Prof. Dr. Dr. Christiane Spiel, Dekanin der Fakultät für Psychologie, Universität Wien (als Vorsitzende von 2003-2011)
  • Dr. Hans-Peter Lorenzen, MinDirig a.D. im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Bonn/Berlin (als Vorstandsmitglied von 2005-2009)
  • Dr. Dirk Scheffler, Gesellschafter der e-fect hoffmann + scheffler gbr, Trier (als Vorstandsmitglied von 2005-2009)
  • Prof. (FH) Dr. Alexandra Caspari, Fachhochschule Frankfurt am Main, früher Bereichsleiterin Entwicklungszusammenarbeit am Centrum für Evaluation (CEval), Universität des Saarlandes (als Vorstandsmitglied 2003 bis 2007)
  • Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer Wirtschaftliche Vereinigung Zucker & Verein der Zuckerindustrie, Bonn (Initiator zur Gründung, Vorsitzender des Gründungsvorstandes 1997 bis 1999, anschl. stellv. Vorsitzender bis 2005)
  • Prof. Dr. Wolfgang Beywl, wissenschaftlicher Leiter und Gründer Univation (Köln); Leiter der Professur für Bildungsmanagement sowie Schul- und Personalentwicklung der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz; Programmleitungsmitglied im Masterprogramm "Evaluation" an der Universität Bern;  (stv. Vorsitzender des Gründungsvorstandes von 1997 bis 1999, anschl. Vorstandsmitglied bis 2005).
  • Dr. Alois Basler, ehemals Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Braunschweig (als Vorstandsmitglied von 2001-2003)
  • Prof. Dr. Hans-Dieter Daniel, Universität Zürich, früher Zentrum für Hochschulforschung, Kassel
  • Prof. Dr. Hildegard Müller-Kohlenberg, Universität Osnabrück (als Vorstandsmitglied von 1999 - 2003)
  • Prof. Dr. Stefan Kuhlmann, Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung, ISI Karlsruhe (als Vorstandsmitglied von 1997 bis 2001)


Für deren Mitwirkung bedankt sich die DeGEval herzlich.

 

Zuletzt geändert: 30. September 2021