Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Stadt- und Regionalentwicklung»Aktuelles

Aktuelles

Aufruf für Beiträge zur Session des AK Stadt- und Regionalentwicklung

DeGEval-Jahrestagung 16.–18. September 2020 in Linz „Kommunikation: Verständigung und Sprache in der Evaluation“

Im Jahr 2019 hat der AK Stadt- und Regionalentwicklung wieder eine Frühjahrstagung veranstaltet. Sie nahm Evaluationen von Partizipationsprozessen in der Stadtentwicklung in den Blick. Die dort begonnene Diskussion möchten wir 2020 fortführen. Wir haben uns entschieden, dies im Rahmen einer AK-Session auf der Jahrestagung der DeGEval zu tun, die vom 16.–18. September 2020 in Linz/Österreich stattfindet. Dazu freuen wir uns über Beiträge von Ihnen!

Beiträge in Form von Vorträgen sind möglich zu allen Themen der Stadt- und Regionalentwicklung. Sie sollten Bezug auf mindestens einen der im Folgenden genannten Aspekte nehmen, die sich am allgemeinen Call der DeGEval für die Jahrestagung orientieren. Besonders freuen wir uns über Vorträge, die Partizipationsprozesse in der Stadt- und Regionalentwicklung in den Blick nehmen.

Fachsprache der Evaluation

Bei Evaluationen genutzte Begriffe sind nicht eindeutig definiert. Gängige Fachworte wie Output, Outcome oder Impact lassen sich zudem nur schwer ins Deutsche übersetzen und können daher Hürden darstellen, um sich mit Evaluationen zu beschäftigen.
Welche Fachbegriffe werden in Evaluationen in der Stadt- und Regionalentwicklung genutzt? Welche Erfahrungen werden damit gemacht?

Kommunikation über Evaluation
Stadt- und Regionalentwicklung ist gestaltungs- und zukunftsorientiert. Das eigene Handeln zu reflektieren und zu bewerten ist daher nicht selbstverständlich. In einigen Bereichen, etwa der Städtebauförderung, sind Evaluationen mittlerweile etabliert. In anderen Bereichen, etwa der Bauleitplanung, bleiben sie die Ausnahme.
Aus welcher Haltung heraus sprechen wir über Evaluationen?
Unter welchen Voraussetzungen werden Evaluationen in der Stadt- und Regionalentwicklung als gewinnbringend empfunden, unter welchen als Pflichtaufgabe?   

Berichterstattung und Nutzbarmachung von Evaluationsergebnissen

An der Stadt- und Regionalentwicklung sind viele Akteur*innen mit unterschiedlichen Anforderungen an Evaluationen beteiligt. Die Aufbereitung von Evaluationsergebnissen für verschiedene Personen und Organisationen, Lai*innen und Expert*innen bedeutet einen zusätzlichen, jedoch notwendigen Aufwand. Mehrjährige Planungsprozesse mit teils wechselnden Akteur*innen erschweren das Bestimmen klarer Adressat*innen für Evaluationsergebnisse.
Welche Personen und Organisationen interessieren sich für Evaluationsergebnisse?

Wie können Evaluationsergebnisse sinnvoll für alle beteiligten Akteur*innen aufbereitet werden?

Anforderungen und Zeitplan:

Sollten Sie einen eigenen Beitrag in der AK-Session in Erwägung ziehen, freuen wir uns über ein frühzeitiges Signal. Dafür gilt folgender Zeitplan:

Bis 25.02.2020  

Einreichen des Abstracts (formloser Text mit ca. 2000 Zeichen als docx oder pdf, versehen mit Angabe der vortragenden Person, Kontaktdaten, Vortragstitel und ggfs. Links zu weiterführenden Informationen)

Bis 03.03.2020

Rückmeldung durch das AK-Sprecher*innen-Team

Bis 07.03.2020    

Möglichkeit zur Korrektur oder zur selbständigen Einreichung des Beitrags im Rahmen des allgemeinen Call der DeGEval für die Jahrestagung (bis 08.03.), sofern der Beitrag nicht für die AK-Session berücksichtigt werden kann.

Kontakt für Rückfragen:               Moritz Maikämper (moritz.maikaemper@b-tu.de)

Patricia Berndt und Moritz Maikämper, Sprecher*innen-Team des AK Stadt- und Regionalentwicklung

Zuletzt geändert: 17. January 2020
  • Moritz Maikämper   Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung; Doktorand Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg    E-Mail: moritz.maikaemper@b-tu.de

  • Patricia Berndt
    S·T·E·R·N Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH
    Straßburger Straße 55
    10405 Berlin
    Tel.: +49 30 443636-91
    E-Mail: berndt.patricia@stern-berlin.de