Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Ad-hoc-Gruppen

Ad-hoc-Gruppen

Ad-hoc-Gruppen

Ad-hoc-Gruppen sind Formen der Zusammenarbeit innerhalb der DeGEval zu speziellen Themen und Fragestellungen, die nicht wie Arbeitskreise langfristig ausgelegt sind.

Sie können aber, bei bleibender Nachfrage, zu einem Arbeitskreis ausgebaut werden.

Zuletzt geändert: 02. Juli 2018

Gründung einer neuen Ad-hoc-Gruppe zum Thema "Angebote zur Nachwuchsförderung in der DeGEval"

Liebe Mitglieder der DeGEval,

gerne möchten wir Sie über die Planungen zur Gründung einer ad hoc Gruppe zum Thema Angebote zur Nachwuchsförderung in der DeGEval informieren und damit verbunden zur Mitarbeit einladen.

Ausgehend von der Frage, welche Vorteile oder welcher potenzielle Nutzen sich für Nachwuchsevaluator*innen aus einer (institutionellen oder persönlichen) Mitgliedschaft ergeben, wurde im März im Rahmen des Treffens von AK-Sprecher*innen und Vorstand zu diesem Thema diskutiert. Deutlich wurde, dass aus dem Nachwuchsnetzwerk heraus vielfach der Wunsch geäußert wird, über die DeGEval Unterstützung in der Phase des Berufseinstiegs zu erhalten.

Das Spektrum potenzieller unterstützender Angebote für Nachwuchsevaluator*innen ist weit: von Mentoringprogrammen, die ein sehr spezifisches Matching zwischen Mentees und Mentor*innen vornehmen bis hin zu eher informellen Unterstützungsangeboten durch Peer-Feedback, oder auch reinen Informationsangeboten, wie z.B. Praktikumsinstitutionen oder Stellenangeboten.

In der Arbeitsgruppe soll erarbeitet werden, welche Anforderungen im Hinblick auf die Entwicklung von Angeboten zur Nachwuchsförderung (von Mitgliedern der DeGEval) zu berücksichtigen sind und welche Optionen bestehen. Berücksichtigt werden soll hierbei einerseits die Nachfragesituation des Nachwuchses, anderseits soll auch erarbeitet werden, welcher Mehrwert sich für die erfahreneren DeGEval-Mitglieder ergeben müsste, um sich an entsprechenden Angeboten zu beteiligen (z.B. als Mentor*innen zur Verfügung zu stehen).

Als Ergebnis der ad hoc Gruppe sollen Empfehlungen festgehalten werden, ob Ansätze bestehen, mit denen sich die Gesellschaft weiterbefassen sollte, da sie umsetzbar erscheinen und welche Anforderungen bei der Weiterentwicklung/Implementierung zu berücksichtigen wären.
 
Bisher fanden erste Klärungsgespräche statt und es konnten erste Personen (insbesondere aus dem Nachwuchsnetzwerk) für eine Mitarbeit in einer solchen Arbeitsgruppe gewonnen werden. Auch liegt dem Vorstand ein Antrag auf Einsetzung der ad hoc Gruppe vor, über den im Juli 2018 offiziell entschieden wird. Unabhängig davon, möchten wir bereits jetzt über diese Aktivitäten informieren und laden herzlich zur Mitarbeit bzw. Unterstützung ein. Dabei wünschen wir uns ganz besonders auch Senior-Evalautor*innen für eine Mitarbeit oder auch Unterstützung zu gewinnen, denn es ist explizit nicht vorgesehen, dass Thema allein aus Perspektive des Nachwuchses heraus zu diskutieren.
 
Bei Interesse an der Mitarbeit, wenden Sie sich bitte an Tülin Engin-Stock (engin@uzbonn.de; Tel: +49 228-227 29 113). Bitte melden Sie sich gerne auch, wenn Sie die Arbeiten der ad hoc Gruppe nicht aktiv unterstützen möchten, aber sich vorstellen könnten später Angebote zur Nachwuchsförderung, z.B. als Mentor*in zu unterstützen.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Mit herzlichem Gruß

Katharina Klockgether (für das Nachwuchsnetzwerk) & Tülin Engin-Stock (Sprecherin des AK Kultur und Kulturpolitik)

 

Zuletzt geändert: 02. Juli 2018

Ad-hoc-Gruppe „Revision der Empfehlungen für Aus- und Weiterbildung in der Evaluation“

Die Arbeitsgruppe, die sich erstmalig im September 2017 mit dem Ziel der Revision der `Empfehlungen für Aus- und Weiterbildung in der Evaluation´ getroffen hat, ist nun eine offizielle Ad-hoc-Gruppe der DeGEval.

Nachdem im Februar 2018 ein breiter Aufruf zur Mitarbeit unter allen DeGEval-Mitgliedern erfolgt ist, hat sich ein Kernteam aus ca. 15 Personen gebildet, die zur Zeit in mehreren Kleingruppen an den Kompetenzlisten und -beschreibungen arbeiten. Sobald das Kernteam konkrete Vorschläge für die Revision der Empfehlungen erarbeitet hat, sind breitere Beteiligungs- und Diskussionsformate innerhalb der DeGEval geplant, z.B. auf der DeGEval-Jahrestagung. Dazu wird zu gegebener Zeit an dieser Stelle informiert werden. Bei Interesse an den Aktivitäten der Gruppe nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Sprecherteam des Arbeitskreises Professionalisierung auf.

Zuletzt geändert: 02. Juli 2018