Sie sind hier:Home»Arbeitskreise»Gender Mainstreaming»Aktuelles»Gender Mainstreaming Aktuelles

Frühjahrstagung AK Gender Mainstreaming

Implementierung von Gender in wirkungs- oder leistungsorientierten Steuerungsprozessen: aktuelle Beispiele und Umsetzungserfahrungen. Immer öfter werden Gleichstellungsziele in Steuerungsinstrumenten von Organisationen oder der Öffentlichen Hand verankert. Dazu zählt beispielsweise die wirkungsorientierte Haushaltsführung in der österreichischen Bundesverwaltung, die Leistungsorientierte Mittelvergabe an Universitäten oder organisationsinterne Anreizsysteme, die für Fortschritte im Hinblick auf Gleichstellung finanzielle Incentives vorsehen. Derartige Steuerungsinstrumente sind in der Regel mit einem Monitoring gekoppelt, das die laufende Beobachtung der Entwicklung im Hinblick auf Gleichstellung ermöglicht.

Der AK GM lädt ein zur Frühjahrstagung am 24. Mai 2018 am IHS in Wien: mit vier praxisnahen Beiträgen, die zur Reflexion und Diskussion anregen sollen.

näherer Infos, Programmablauf und abstracts der Beiträge

Publikation: Gleichstellung messbar machen

Aus der gemeinsamen Frühjahrstagung 2013 des AK Gender Mainstreaming mit dem AK Methoden zum Thema Gender-Indikatoren ist diese Publikation mit zahlreichen Beiträgen von Mitgliedern entstanden.

Details im Publikationsflyer

Zuletzt geändert: 10. November 2016

Genderkompetenz von EvaluatorInnen

Die Berücksichtigung einer Geschlechterperspektive in der Evaluation ist sowohl rechtliche Verpflichtung als auch ein Kennzeichen von guter Evaluation. Genderkompetenz wird verstanden als die Fähigkeit von Personen, die Genderdimension des Evaluationsgegenstandes zu erkennen und in der Konzeption und Durchführung der Evaluation zu berücksichtigen.
Diese wird als grundlegende Kompetenz (Level 1) verstanden, über die alle Evaluierenden verfügen sollten. Davon unterschieden wird eine vertiefte Genderexpertise (Level 2), für die es spezialisierte GenderexpertInnen braucht.

Ein Positionspapier des AK Gender Mainstreaming der DeGEval zu Genderkompetenz von EvaluatorInnen sowie Profile für Gender kompetenz und Genderexpertise von EvaluatorInnen geben einen differenzierten Einblick.  

Zuletzt geändert: 10. November 2016

Sprecherin: Dr.in Angela Wroblewski

IHS – Institut für höhere Studien, Wien
Stumpergasse 56
A-1060 Wien
Tel: ++43-1-59991-135
Fax: ++43-599191-191
wroblews@ihs.ac.at
http://www.ihs.ac.at oderwww.equi.at

Stellvertretetende Sprecherin:
Dr.in  Kirstin Eckstein

kirstin.eckstein@uni-graz.at